Wie sieht der aktuelle Arbeitsstand zum Lichtmasterplan aus und was sind die nächsten Schritte?

Die Analyse der Stadtstruktur und der Bestandsbeleuchtung sowie die Entwicklung von Zielen für die Nachtstadtgestaltung sind erste Arbeitsschritte eines Lichtkonzepts für den öffentlichen Stadtraum. Diese erste Phase bildet das Fundament für den Lichtmasterplan und wurde bereits weitgehend abgeschlossen.

Die wichtigsten zwei Bausteine des Lichtmasterplans bilden die Makro- und die Mikroplanung.

Am 17. März 2021 wurde dem Coburger Senat für Stadt- und Verkehrsplanung sowie Bauwesen der aktuelle Stand der Makroplanung zum Lichtmasterplan präsentiert. In der Makroplanung steht der Entwurf eines Lichtkonzepts für die Erscheinung der Stadt bei Nacht in ihrer Gesamtheit im Vordergrund.

Im nächsten Schritt des Masterplans wird ein Lichtkonzept für die Innenstadt, die Mikroplanung, erarbeitet. In der Mikroplanung werden einzelne Lichtthemen für die Innenstadt entwickelt und  Nachtraumqualitäten definiert. Weiterhin wird ein langfristiger Realisierungsplan sowie ein erster grober Überblick zu den Kosten erstellt.

Die letzte Phase des Lichtmasterplans beschäftigt sich mit einem Konzept zur Vorgehensweise. Um verschiedenartige Lichtanwendungen bewerten zu können, sind temporäre Beleuchtungssimulationen oder kleinere erste Festinstallationen für repräsentative oder besonders relevante Situationen denkbar.

Voraussichtlich im 2.Quartal diesen Jahres soll den Bürgern von Coburg die Möglichkeit gegeben werden Ihre Anregungen in einer Online-Bürgerbeteiligung einzubringen.